Mittwoch, 7. Mai 2008

Eisspray bei Spritzenphobie

Ein Hilfestellung bei einer Nadelphobie könnte der Einsatz von Kühlspray (Eisspray oder Kältespray) sein.
Die Gase die aus der Spraydose versprüht werden, verdampfen und werden somit wieder gasförmig. Dabei wird Verdunstungskälte erzeugt die in etwa Temperaturen von -35 Grad Celsius erreicht.

Ein weiterer Effekt ist, dass durch die Kälte des Kältesprays die Nervenleitgeschwindigkeit herabgesetzt wird. Dadurch erfolgt eine Verzögerung der Informationen, die Schmerz auslösen können.
Häufig wird das Spray bei Sportverletzungen oder Entzündungen eingesetzt.

Eigentlich müsste jeder Arzt Eisspray in der Praxis haben, also mal nachfragen und testen ob es einem hilft.

Kommentare:

Hallo und vielen Dank das du einen Kommentar schreiben möchtest. Das Spritzenphobie-Blog soll ganz bewusst von den Kommentaren leben und die Informationen zum Thema bereichern.